Chemische Energiespeicher

Eine Abteilung aus dem Bereich Energie

© shutterstock

Endotherme chemische Reaktionen benötigen Energie zum Aufbau chemischer Bindungen in einem energiereichen Produkt, während exotherme Reaktionen Energie unter Bildung eines energieärmeren Produkts freisetzen. Auf diese Weise lassen sich chemische Energiespeicher entwickeln, die Strom und Wärme speichern, um diese für eine spätere Energiebereitstellung zu nutzen oder um Basischemikalien für die chemische Industrie bereitzustellen.

Wir entwickeln elektrochemische Speichersysteme, katalytische Verfahren bzw. Katalysatoren und erarbeiten Verfahrens- bzw. Systemlösungen für Biogasprozesse.

 

Elektrochemische Verfahren

Batteriespeicher, bspw. die Redox-Flow-Batterie-Technologie, die große Speichersysteme in Zukunft ermöglichen werden, sind der Kern unserer Forschung. Wir entwickeln neben Batteriesystem und Stackdesign auch optimierte Materialien (Elektroden, Bipolarplatten und Membranen). Darüber hinaus verfügen wir über umfangreiche Testmöglichkeiten für verschiedene Batterietypen.

Katalytische Verfahren

Wir entwickeln heterogen-katalysierte Verfahren zur Speicherung von Energie in Form chemischer Bindungen. Mit engem Bezug zur Grundlagenforschung werden neuartige Katalysatoren entwickelt und unter industrienahen Bedingungen untersucht. Auf diese Weise sollen innovative Verfahren für eine erfolgreiche Energie- und Rohstoffwende entstehen.

Power-to-Chemicals

Neben Biomasse ist CO2 der einzige nicht fossile Kohlenstoffträger, der zur Herstellung von chemischen Grundstoffen eingesetzt werden kann. Um CO2 als Rohstoff zu erschließen, werden große Mengen regenerativer Energie benötigt, sodass eine Rohstoffwende unmittelbar mit dem Erfolg der Energiewende verknüpft ist. Wir untersuchen deshalb systemische Fragestellungen, die sich aus der Kopplung des Energie- und Produktionssektors ergeben.

 

Infomaterial der Abteilung Chemische Energiespeicher

Mit PM gekennzeichnete Links verweisen auf Pressemitteilungen.