Energieanlagen

Eine Abteilung aus dem Bereich Energie

© shutterstock

Wir entwickeln und optimieren Energieanlagen und deren Applikationen durch statische und dynamische Simulation sowie mittels Prototypen-/Pilotanlagenbau und -erprobung. Als Dienstleistung bieten wir Konzeption, kundenspezifische Berechnung, Auslegung, Planung und Einbindung von Energieanlagen bzw. die Erstellung und Bewertung von technischen Konzepten an. Wir sind First Mover anwendungsorientierter Entwicklung in ausgewählten Themengebieten und verlässlicher Wegbegleiter der Wirtschaft bis in die Praxis.

 

Turbomaschinen und Pilotanlagen

Aufbauend auf langjähriger Erfahrung in der Entwicklung und Optimierung kleiner, schnelldrehender Turbomaschinen (bspw. ORC-Überschall- oder Mikrodampfturbinen) entwickeln wir maßgeschneiderte Turbomaschinenlösungen für verschiedenste Anwendungen. Hierfür nutzen wir neben selbst erstellten Designwerkzeugen und klassischer CFD-Simulation auch automatisierte Optimierungstools und berücksichtigen dabei stets auch den zugehörigen Gesamtprozess.

Über den Bau von Turbomaschinenprototypen und deren Erprobung im eigenen Prüfstand hinaus realisieren wir komplette Pilotanlagen im Technikum oder in Feldversuchen direkt beim Anwender. Somit können wir die gesamte Bandbreite von Entwicklung und Prototypenbau, Anlagenbau, Inbetriebnahme und CE-Zertifizierung bis zum Erprobungsbetrieb mit Monitoring und Wartung aus einer Hand anbieten.

Energieprozesstechnik

Im Fokus unserer Arbeit steht die Entwicklung und kontinuierliche Verbesserung von energietechnischen Anlagen und Prozessen. Neben Stromerzeugungsanlagen befassen wir uns seit Jahren intensiv mit der Energiespeicherung – vor allem mit Druckluftenergiespeichern (kurz: CAES, engl. Compressed Air Energy Storage) – und mit der Speicherung von Druckgasen.

Die Nutzung dynamischer Prozesssimulationen und exergetischer Analysen gibt uns detaillierten Einblick in die Interaktion von Anlagenkomponenten und ermöglicht die Lokalisation von Verlusten. Aufbauend auf diesem Know-how ermitteln wir Effizienzsteigerungs- und Optimierungspotenziale komplexer energietechnischer Anlagen – im Rahmen neuer Entwicklungen oder in Bestandsanlagen. Die Potenziale lassen sich häufig bereits durch Austausch oder Veränderung weniger Anlagenkomponenten heben.

Wo die Nutzung herkömmlicher Komponenten der Energieprozesstechnik an ihre Grenzen stößt, entwickeln wir neue Komponenten von der Idee über Prototypen im Technikum bis zur Pilotanlage vor Ort. Beispiele solcher Entwicklungen sind isobare Speicher zur Effizienzsteigerung bei der industriellen Drucklufterzeugung oder – an der Schnittstelle von Energieprozess- und Verfahrenstechnik – die Gasreinigung mit nichtthermischem Plasma.

Infomaterial der Abteilung Energieanlagen

Mit PM gekennzeichnete Links verweisen auf Pressemitteilungen.