AKZENTE Abschluss-Workshop:  /  26.10.2016

Flexibilisierung in der Energieversorgung: Akzente setzen durch Energieausgleich

Ein Dialog zwischen Forschung und Praxis am 26. Oktober 2016

Das AKZENTE-Projekt

Im dreijährigen Forschungsprojekt »Akzente« wurden in vier Regionen Deutschlands Potenziale und Entwicklungen von Energieausgleichskonzepten mit lokalem und regionalem Bezug und deren Akzeptanz analysiert.

Die Akteure vor Ort wurden in die Prozesse eingebunden.  Ziel war es, relevante gesellschaftliche Faktoren, die Einfluss auf die Planungsprozesse nehmen, zu identifizieren.


Flexibilisierung durch Energieausgleich

Durch die Energiewende und den Ausbau erneuerbarer Energien erhöht sich der Einfluss von Wetter, Tages- und Jahreszeit auf die Stromproduktion und es entstehen Schwankungen in der Energieversorgung.

Energieausgleichskonzepte – Mixsysteme aus  BHKWs, Speichertechnologien, Wärmepumpen u. a. – sind ein Gestaltungselement des zukünftigen Energiesystems und können Schwankungen zwischen Energieerzeugung und -verbrauch auffangen: neue Optionen für Flexibilisierung entstehen im sich wandelnden Energiesystem.

Teil des Projektes war es, das Problembewusstsein für Flexibilisierung und die Potenziale, die sich aus dem lokalen und regionalen Energieausgleich für die Energiewende ergeben, in den Modellregionen zu erforschen.

Projektpartner:  
IZES gGmbH – Fraunhofer UMSICHT – Orangequadrat | Nikol | Umbreit | Langer GbR

 

Der Abschluss-Workshop

Der Projektverbund lädt Sie ganz herzlich zur Abschlussveranstaltung des Forschungsprojektes »Akzente« ein. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir die Projektergebnisse betrachten und diskutieren.

Interessante Vorträge geben Impulse zu Flexibilisierungsoptionen in der Praxis. Vorgestellt wird der im Projekt entwickelte Strategieleitfaden zur konkreten Planung regionaler Energieausgleichskonzepte.

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!


Programm

Den Programmablauf sowie weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem angehängten Einladungsflyer.


Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis zum 14. Oktober 2015 unter der E-Mail Adresse dbecker@izes.de an oder nutzen Sie gerne unser online-Formular.

Ihre E-Mail Anmeldung sollte folgende Informationen enthalten:
Name, Organisation, Funktion und Kontaktdaten (E-Mail, Telefon)