Virtuelles Fachsymposium  /  25. September 2020, 9:00 - 12:30

Neue Adsorptionsmaterialien zur Reinigung von Grund-, Oberflächen- und Abwasser

Neben der Filtration spielt die Adsorption eine bedeutende Rolle in der Wasserreinigung und -aufbereitung. Besonders die Gewässerbelastung mit organischen, endokrinen und persistenten Stoffen (z. B. Medikamente und deren Metabolite) stellt die deutsche Wasserwirtschaft vor Herausforderungen. Im Rahmen der Fördermaßnahme »MachWas« vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) haben sich drei Forschungsprojekte der Entwicklung neuer Adsorptionsmaterialien gewidmet. In dem Projekt »ZeroTrace« wurden neue Adsorptionsmaterialien und Regenerationsverfahren zur Elimination von Spurenstoffen in kommunalen und industriellen Kläranlagen entwickelt. »Ferrosan« hat hochvernetzte Biopolymere auf Basis von Glucan-Chitin-Komplexen zur Schwermetallabscheidung, insbesondere der Eisenadsorption, erforscht, und »ContaSorb« konnte Kohlenstoff-Eisen-Komposit-Materialien für die Sorption und Zerstörung von halogenierten Grundwasserschadstoffen herstellen und testen.

Die drei Projektteams laden am 25. September unter der Koordination von »ZeroTrace« zu einem virtuellen Fachsymposium ein. Unter dem Titel »Neue Adsorptionsmaterialien zur Reinigung von Grund-, Oberflächen- und Abwasser« informieren sie über die Material- und Verfahrensentwicklungen in den unterschiedlichen Einsatzfeldern. U. a. steht auf der Agenda, wie schnell und unter welchen Bedingungen die entwickelten Lösungen in der Praxis eingesetzt werden können. Interessierte aus den Bereichen Wasserwirtschaft, Wasser- und Abwassertechnik sowie der Materialwissenschaften sind herzlichen eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen.