Anfang 2018 Spatenstich

UMSICHT begleitet energieautarkes Siedlungskonzept der Stadtwerke Herne

Pressemitteilung / 27.7.2017

Die Stadtwerke Herne planen den Bau einer klimafreundlichen und autofreien Siedlung in Herne-Sodingen. Sieben Einfamilienhäuser sollen mit Photovoltaikanlagen und Redox-Flow-Batteriespeichern ausgestattet werden. Die Speichertechnik soll die Volterion GmbH, ein Spin-off von Fraunhofer UMSICHT, liefern. Das Projekt, das sich im Leitmarktwettbewerb EnergieUmweltwirtschaft.NRW von Land und EU qualifiziert hat, wird von Fraunhofer UMSICHT wissenschaftlich begleitet.

So stellen sich die Stadtwerke Herne die energieautarke Siedlung vor.
© Foto Stadtwerke Herne

Die Stadtwerke Herne planen eine weitgehend energieautarke Neubausiedlung mit sieben Einfamilienhäusern.

Nahezu energieautark soll die Siedlung im Herner Stadtteil Sodingen agieren. Das Konzept der Stadtwerke Herne sieht vor, dass die sieben Einfamilienhäuser der Siedlung Strom und Wärme direkt vor Ort aus erneuerbaren Energie herstellen. Dazu werden unterschiedliche Technikkomponenten miteinander kombiniert: Neben Photovoltaik-Anlagen, die Leistungen zwischen acht und zehn Kilowatt Peak (kWp) aufweisen, werden Redox-Flow-Batteriespeicher mit Leistungen von zwei Kilowatt und Kapazitäten von zehn Kilowattstunden eingesetzt.

Die Batteriespeicher, die sich durch geringe Energieverluste und eine lange Lebensdauer auszeichnen, liefert die Volterion GmbH, eine Ausgründung von Fraunhofer UMSICHT. Geothermie- und Luft-Wärmepumpen komplettieren das Technikkonzept.

Für Anfang 2018 ist der Spatenstich für die energieautarke Siedlung im Herner Stadtteil Sodingen geplant.