Berufsorientierung

Girls‘ Day 2017 – Chemie zum Anfassen

Pressemitteilung / 28.4.2017

Am 27. April konnten zwölf Mädchen aus dem Ruhrgebiet im Rahmen des Girls‘ Day bei Fraunhofer UMSICHT Chemie erleben und das Forschungsinstitut näher kennen lernen. In Workshops forschten sie selbst aktiv an verschiedenen chemischen Prozessen. Bei einer Führung durch das Institut warfen sie einen Blick in Technika und Labore und erfuhren Details über den Arbeitsalltag der Forscherinnen und Forscher. Ziel war es, Mädchen für die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu begeistern und frühzeitig die Weichen für ihre Berufsorientierung zu setzen.

Experimente
© Foto Fraunhofer UMSICHT

Ganz praktisch: Wie können Rosen zerbrechen?

Experimente
© Foto Fraunhofer UMSICHT

Kleiner Wettkampf zwischendurch: Wer baut den höchsten Turm aus Spaghetti und Marshmallows?

Girls' Day 2017
© Foto Fraunhofer UMSICHT

Zwölf Schülerinnen lernten die Welt der Chemie bei Fraunhofer UMSICHT kennen.

Im Workshop unter dem Motto »Das ist kein Wunder, sondern Chemie« wurden knifflige naturwissenschaftliche Rätsel gelöst. So erfuhren sie, wie flüssiger Stickstoff Rosen zerbrechen lässt, oder was Hydrogele mit Windeln zu tun haben. In physikalisch-chemischen Versuchen konnten die Mädchen selbst zu Forscherinnen werden und Zusammenhänge praktisch untersuchen. Und die Resonanz der Teilnehmerinnen war eindeutig: Das Experimentieren gefiel allen am besten.

Arbeiten in MINT-Fächern im Fokus

Seit dem Jahr 2006 bietet Fraunhofer UMSICHT Mädchen am Girls‘ Day mit spannenden Workshops Einblicke in Naturwissenschaft und Technik. Der Girls‘ Day richtet sich an Schülerinnen von Gymnasien und Gesamtschulen der Jahrgangsstufen 7 und 8, die sich für die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) begeistern. Ziel ist es, Mädchen an neue Berufsbilder heranzuführen.