Aktion Super Sauber Oberhausen

Fraunhofer UMSICHT befreit Oberhausen von Müll

Pressemitteilung / 3.4.2017

Bei der Müllsammelaktion »Super Sauber Oberhausen« packten circa 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Fraunhofer UMSICHT mit an und sammelten für zwei Stunden Müllreste rund um das Institut ein. Das Ergebnis: weit mehr als zehn prall gefüllte Müllbeutel, ein Fall für die Kripo und zwei kleine Mülldeponien aufgedeckt.

Aktion Super Sauber Oberhausen
© Foto Fraunhofer UMSICHT

Die WBO stattete die Helferinnen und Helfer von Fraunhofer UMSICHT mit Greifzangen, Handschuhen und Westen aus.

Aktion Super Sauber Oberhausen
© Foto Fraunhofer UMSICHT

Es gab viel zu tun: Weit mehr als zehn Müllsäcke waren am Ende der Aktion mit Abfall gefüllt.

© Foto Fraunhofer UMSICHT

Ein Teil des Teams von Fraunhofer UMSICHT nach getaner Arbeit.

Ausgestattet mit Müllzangen, Handschuhen und Signalwesten, zogen am 30. März rund
15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Fraunhofer UMSICHT los, um die Gebiete rund um das Institut von Müll zu befreien. Dabei säuberten sie die Gebiete im Lipperfeld, Teile der Essener Straße und kleinere Stichstraßen wie z. B. die Fläche des Bodendenkmals »Bauliche Reste der ehem. Zeche Oberhausen im Gewerbegebiet« an der Knappenstraße.

»Ich finde die Aktion sehr gut. Eine gute Tat, mit der wir schnell helfen können, die Stadt sauberer zu halten«, sagt Dr. Joachim Danzig von UMSICHT. Neben Zigarettenkippen, zahlreichen Flaschen, und immensen Plastikresten, stießen die UMSICHTler auch auf Autofelgen und sogar ein Autokennzeichen. Das ist jetzt ein Fall für die Kripo, da das Kennzeichen bei der Polizei bereits als gestohlen gemeldet war. Das Gebiet rund um das Bodendenkmal wurde zudem für kleinere Mülldeponien missbraucht: Toilettenschüsseln, Plastikstühle und diverse Müllsäcke waren hier abgelegt.

Bereits seit 14 Jahren gibt es die Aktion der Stadt, die bei den Oberhausener Bürgerinnen und Bürgern sehr gut ankommt. Die Teilnehmerzahl steigt jährlich; jeder, der möchte, kann sich melden und mitmachen. Auch Kindergärten und Schulen sind stark vertreten. Am Ende der Aktion holten die Wirtschaftsbetriebe Oberhausen (WBO) die gesammelten Müllsäcke ab. Fraunhofer UMSICHT möchte im nächsten Jahr wieder bei der Aktion dabei sein und hofft auf noch weitere Teilnehmende aus der Belegschaft.