SLS-ASSIST: medizinische Hilfsmittel im 3D-Drucker

Selbstständig und individuell angepasste Produkte für Rheumatiker

© Fraunhofer UMSICHT/Jan Blömer

Individueller Stifthalter

Das fertige Produkt aus dem 3D-Drucker.

© Fraunhofer UMSICHT/Jan Blömer

3D-Drucker in Aktion

Rheumahilfe: Das Objekt wird Schicht für Schicht aufgetragen.

Projektziele

Im Rahmen des Projekts SLS-Assist entwerfen die Teilnehmenden an die eigenen Bedürfnisse angepasste medizinische Hilfsmittel und stellen diese mit modernen dezentralen Produktionstechniken her.

Nutzen

Seit kurzem sind auch für den nicht-industriellen Einsatz geeignete 3D-Drucker auf Basis des Selektiven Lasersinterns (SLS) zu einem attraktiven Preis verfügbar. Die Technologie zeichnet sich gegenüber der bisher verwendeten Schmelzschichtung durch bessere Materialeigenschaften, mehr Details, höhere Produktionsraten und einen stützenfreien Aufbau aus. Moderner 3D-Druck und Lasercutter ermöglichen das schnelle und dezentrale Herstellen qualitativ hochwertiger Produkte – etwa von Hilfsmitteln für an Rheuma erkrankte Menschen.
Betroffene leiden häufig unter Bewegungseinschränkungen oder Gelenkschmerzen, vor allem in Bezug auf die Hände. Eine Vielzahl von Hilfsmitteln kann die entzündeten Gelenke entlasten und somit den Alltag erleichtern. Meistens müssen diese individuell angepasst sein. Bisher besteht kaum eine Möglichkeit, die eigenen Vorstellungen an ein Hilfsmittel direkt umzusetzen. SLS-ASSIST bietet genau diese Möglichkeit. Interessierte Erkrankte können unabhängig von fertigen Lösungen selbst aktiv werden und so ein Stück Selbstvertrauen und Selbstbestimmtheit zurückgewinnen.

Modernste digitale Produktionsverfahren

Workshops in der offenen Werkstatt »DEZENTRALE Dortmund« vermitteln das notwendige Wissen und führen an die neuen technischen Möglichkeiten heran. Die eigenen Ideen werden zunächst mittels CAD-Software oder 3D-Scanner in digitale Konstruktionen umgesetzt. In einem nächsten Schritt entstehen reale Objekte. Hierbei kommen modernste digitale Produktionsverfahren zum Einsatz. Die Forschenden von Fraunhofer UMSICHT untersuchen gleichzeitig den Einsatz alternativer Werkstoffe auf Desktop-SLS-Druckern.
Das gesammelte Wissen wird auf einer offenen Plattform zur Verfügung gestellt. Das gewährleistet eine bessere, preiswerte Versorgung in der Breite. SLS-Assist wird die Auswahl und Qualität an maßgeschneiderten Hilfsmitteln stark erweitern. Die gewonnenen Erfahrungen fließen in weitere Bürgerbeteiligungsprojekte mit ein.