Synthesegas

Carbon2Chem®-Teilprojekt L-III

Arbeiten in Phase 1

Das Fraunhofer UMSICHT untersuchte von 2016 bis 2020 im Teilprojekt L3 »Gasreinigung« katalytische sowie thermische Desorptions- und Adsorptionsprozesse zur Gasaufbereitung mit synthetischen Hüttengasen. Ergänzend zu den Verfahren der Industriepartner wurden Verfahren zur Entfernung von Störkomponenten wie Sauerstoff getestet. Die Arbeiten erfolgten in enger Kooperation mit den Projektpartnern. Beispielsweise wurde der Einsatz von nicht-thermischem Plasma zur Sauerstoffentfernung zusammen mit der Ruhr-Universität Bochum entwickelt.

Inhalt des Teilprojekts war auch die Entwicklung eines Verfahrenskonzepts für die Herstellung von Harnstoff. Es wurde insbesondere in der Prozesssimulation geprüft, inwieweit Schwankungen bei der Fahrweise durch den Prozess toleriert werden.

Ziele in Phase 2

Das Ziel der zweiten Phase in L-III »Synthesegas« ist es nun, die Robustheit der bereits erarbeiteten Konzepte zur Aufreinigung von Hüttengasen, zur Synthese diverser Chemikalien und insbesondere zur Systemintegration zu zeigen. Hierzu werden Langzeitversuche durchgeführt, die sich u. a. mit Schwankungen in der Gaszusammensetzung und -menge beschäftigen. Mit Abschluss der zweiten Projektlaufzeit soll eine industrielle Umsetzung realisierbar sein. Hierzu wird die Skalierbarkeit der Verfahren untersucht. Die Möglichkeiten zur Übertragung der Verfahren auf Abgase aus anderen Branchen wird in Zusammenarbeit mit dem Teilprojekt L-I überprüft.

Das Verfahren für die Harnstoffherstellung wird weiter ausgearbeitet, experimentell getestet und optimiert.