Highlights des Geschäftsfelds Umwelt

Wieviel Ressourcen und Treibhausgase spart Recycling?

Fraunhofer UMSICHT führt Treibhausgasbilanzen, Ökobilanzierungen und Analysen zum Ressourcenaufwand für Unternehmen der Kreislaufwirtschaft durch. Mit eigens entwickelten Methoden werden Prozessketten und Sekundärrohstoffe bewertet sowie Optimierungspotenziale erschlossen. Unternehmensspezifische, reale Daten gewährleisten Aktualität und Praxisrelevanz der Ergebnisse, die Industriekunden offensiv in der Öffentlichkeitsarbeit sowie für strategische Richtungsentscheidungen einsetzen. Fraunhofer UMSICHT berät mit Methoden des Innovationsmanagements und -marketings.

Kontakt 
Dr.-Ing. Markus Hiebel | Telefon 0208 8598-1181 | markus.hiebel@umsicht.fraunhofer.de
Dr.-Ing. Matthias Franke |Telefon 09661 908-438 | matthias.franke@umsicht.fraunhofer.de


Sicherung der Rohstoffversorgung

Alte Halden bieten ein hohes Wertstoffpotenzial. Fraunhofer UMSICHT leitet das BMBF-Projekt »REStrateGIS« und bearbeitet u. a. die Fragen: Welche Halden sind wo? Welche Wertstoffe sind in Reststoffen enthalten, wo liegen diese auf der Halde? Zu welchen Kosten kann der Wert gehoben werden? Um die Versorgungssicherheit von Unternehmen mit kritischen Rohstoffen zu erhöhen, entwickeln die Forscherinnen und Forscher zudem regionale Rohstoffstrategien, die auf Bedarfsanalysen basieren und geeignete Recyclingkonzepte aufzeigen. Unter Beteiligung von Fraunhofer UMSICHT werden aktuell ein Think-Tank für Industrie- und Ressourcenpolitik und eine Demontagefabrik konzipiert.

Mehr Infos
  www.ressourcenkataster.de

Kontakt 
Jochen Nühlen |Telefon 0208 8598-1370 | jochen.nuehlen@umsicht.fraunhofer.de
 


Spurenstoffe im Wasser eliminieren

Die Spurenstoffproblematik ist die neue globale Herausforderung in der Wasserwirtschaft. Arzneimittelrückstände oder Industriechemikalien verschmutzen zunehmend das Wasser und können in Kläranlagen nicht abgebaut werden. Fraunhofer UMSICHT entwickelt Multibarrierensysteme auf Basis eines metallischen Mikrofilters mit einer funktionalen Oberfläche, die in einem Prozessschritt bestimmte Verunreinigungen mechanisch zurückhalten und zusätzlich Spurenstoffe abbauen bzw. abtöten können. Derzeit wird an neuen biobasierten Adsorbenzien und energieeffizienten
Regenerationsverfahren für Aktivkohlen geforscht.  

Kontakt
Dr.-Ing. Ilka Gehrke | Telefon 0208 8598-1260 |
ilka.gehrke@umsicht.fraunhofer.de