Interview mit Jochen Kapfenberger

Dem Fraunhofer UMSICHT weiterhin verbunden#

Interview vom 26.05.2020

Dr. Jochen Kapfenberger | ehem. Projektingenieur in der Abteilung Gasreinigung und Prozessgasaufbereitung
Dr. Jochen Kapfenberger | ehem. Projektingenieur in der Abteilung Gasreinigung und Prozessgasaufbereitung

Wie sind Sie zum UMSICHT gekommen, und in welcher Position haben Sie beim UMSICHT angefangen?

Jochen Kapfenberger: Ich bin als Student der Chemietechnik an der Uni Dortmund und über persönliche Kontakte zu seinerzeitigen Diplomanden auf das UMSICHT aufmerksam geworden und habe beim UMSICHT nach möglichen Themen für meine Diplomarbeit nachgefragt. Angefangen habe ich dann als Diplomand (betreut u.a. von Dr. Holger Wack). Später dann als Projektingenieur in der Abteilung Gasreinigung und Prozessgasaufbereitung.

Gibt es Ereignisse oder auch Forschungsergebnisse, die Ihnen aus Ihrer Zeit am Fraunhofer UMSICHT besonders im Gedächtnis geblieben sind?

Jochen Kapfenberger: Insbesondere die Ereignisse und Forschungsergebnisse im Zusammenhang mit meiner Promotion zur lokalen Onlinemessung der Materialfeuchtigkeit in Biofiltern, hier auch die praktischen Arbeiten im Technikum und mit den Werkstätten.

Wo liegt Ihr aktueller fachlicher/beruflicher Schwerpunkt?

Jochen Kapfenberger: Ich bin aktuell als Patentanwalt tätig.

Was verbinden Sie mit dem UMSICHT?

Jochen Kapfenberger: Viele schöne Erinnerungen, lehrreiche Erfahrungen sowie persönliche Bekannte und Freunde. Außerdem bin ich bereits seit vielen Jahren als Patentanwalt fürs UMSICHT tätig.