Forschung im Fokus

Prof. Dr.-Ing. Görge Deerberg (l.) und Prof. Dr.-Ing. Eckhard Weidner | Institutsleitung des Fraunhofer UMSICHT

Institutsleitung am Fraunhofer UMSICHT

Ein Blick auf 30 Jahre Forschung am Fraunhofer UMSICHT

»Wissenschaft und Bildung sind für Frieden und Entwicklung in der globalisierten Welt unerlässlich. Wir versuchen, auch hier einen Beitrag zu leisten.«

 

Prof. Dr.-Ing. Christian Doetsch | Bereichsleiter Energie

Christian Doetsch

Ein Blick auf den Bereich Energie

»Technologisch wird die Sektorenkopplung ein ganz großer Treiber für uns sein. Die technische und ökonomische Trennung von Strom, Wärme und Mobilität lässt sich nicht mehr vermitteln. Und systemisch führt es in eine Sackgasse.«

 

Dr.-Ing. Wilhelm Althaus | Business Development Energie

Wilhelm Althaus

Ein Blick auf das Geschäftsfeld Energie

»Der Energiemarkt ist in einer umgreifenden und sich beschleunigenden Wende lange nicht dagewesenen Ausmaßes. Energiequellen, Erzeugungstechnologien und -strukturen, Verteil-/Logistik-Technologien und Strukturen, Endverbrauchertechnologien verändern sich mit großer Dynamik.«

 

Dipl.-Ing. Volkmar Keuter | Abteilungsleiter Photonik und Umwelt

Volkmar Keuter

Ein Blick auf das Projekt »BioökonomieREVIER Rheinland«

»Heil-, Medizinal- und Aromapflanzen bieten interessante Optionen im Strukturwandel des Rheinischen Reviers: Eine Diversifizierung durch neue Produkte und die Steigerung der Wertschöpfung von landwirtschaftlicher Produktion sind ein wichtiges Ziel des BioökonomieREVIER-Ansatzes.«


Zum Interview mit Volkmar Keuter

Jochen Nühlen | Business Development Polymerwerkstoffe

Jochen Nühlen
© Markus Laghanke

Ein Blick auf das Geschäftsfeld Polymerwerkstoffe

»Der Markt der Polymerwerkstoffe ist vor allem vielseitig. Vielseitig insbesondere in der Hinsicht der weit verbreiteten, allgegenwärtigen Anwendungsbereiche und den damit verbundenen Anforderungen aus den dazugehörigen Branchen. Vielseitig aber auch im Hinblick auf die Herausforderungen, vor denen dieser Markt steht. Vor allem in den letzten Jahren sind Kunststoffe und deren Anwendungen im Zuge globale Treiber wie dem Ressourcen-, Klima- und Umweltschutz stark in den gesellschaftlichen und damit auch politischen Fokus gerückt.«


Zum Interview mit Jochen Nühlen

Dr. Andreas Menne | Abteilungsleiter Bioraffinerie und Biokraftstoffe

Andreas Menne

Ein Blick auf das Thema »Grünes Methanol«

»Wenn wir es mit dem Klimaschutz ernst meinen, besteht eine realistische Chance für grünes Methanol. Der Vorteil ist, dass der Prozess schon heute funktioniert und die technische Umsetzbarkeit bereits gut erprobt ist. Hinzu kommt die große Zahl an Einsatzmöglichkeiten von Methanol. Ich denke, dass Methanol eine der ersten Chemikalien sein wird, die kommerziell in großem Maßstab basierend auf nachwachsenden Rohstoffen erzeugt wird und einen substanziellen Marktanteil neben fossilen Produkten erreichen kann.«


Zum Interview mit Andreas Menne

Julia Krayer | wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Nachhaltigkeit und Partizipation

Julia Krayer

Ein Blick auf das Projekt »FungiFacturing«

»Wir wollen eine biobasierte Alternative zu konventionellen Materialien für die Herstellung von Schallabsorbern wie Polyesterschäume oder Verbundstoffe auf Mineralfaserbasis entwickeln. Dazu haben wir verschiedene Pilzarten auf ihre Anwendbarkeit für den Projektnutzen verglichen und Untersuchungen zu Substratinhalt und -zusammensetzung durchgeführt.«


Zum Interview mit Julia Krayer

Dr. Holger Wack | stellv. Abteilungsleiter Produktentwicklung

Holger Wack

Ein Blick auf Biogene Schwefelsäurekorrosion (BSK)

»Biogene Schwefelsäurekorrosion greift Mörtel, Beton, aber auch Kunststoffe oder metallische Werkstoffe an. Durch eine Besiedelung mit Mikroorganismen (Biofilm) kann Schwefelsäure entstehen. Dies führt dann zu einem kombinierten chemisch-biologischen Angriff, der sogenannten biogenen Schwefelsäurekorrosion (BSK).«


Zum Interview mit Holger Wack

Dipl.-Ing. Jürgen Bertling | Business Development Umwelt

Jürgen Bertling
© Fraunhofer UMSICHT/PR-Fotografie Köhring

Ein Blick auf das Geschäftsfeld Umwelt

»Das wichtigste Umweltthema – abgesehen von Klimawandel und Energiewende, das ich zurzeit für UMSICHT sehe, betrifft die Umsetzung einer Circular Economy.«


Zum Interview mit Jürgen Bertling