Katalyse – Von der Grundlage zur Anwendung  /  22.11.2012, 14:00 - 17:00 Uhr

UMSICHT: Zur Sache!

Workshop

Die Reihe

Ohne lange Vorrede zur Sache kommen, über eine Sache reden und ein Thema zu seiner Sache machen: das sind Ansprüche, die Fraunhofer UMSICHT auch im Jahr 2012 in seiner Veranstaltungsreihe »UMSICHT: Zur Sache!« erfüllen möchte. Immer donnerstags, immer um 14:00 Uhr, mehrmals im Jahr.

Wir wollen wissenschaftlich-technische Sachverhalte verständlich erläutern, die Produkte angewandter Forschung und Entwicklung zur industriellen Nutzung vorstellen, Prognosen für Zukunftsmärkte wagen und über die praktische Umsetzung reden. Gern möchten wir mit Ihnen Wege finden, neue Ideen in erfolgreiche Projekte umzusetzen – vielleicht, indem wir gemeinsame Sache machen.

Der Workshop

Katalyse ist eine der Schlüsselkompetenzen der chemischen Industrie – nahezu 80 Prozent aller weltweit produzierten Chemikalien sind während ihrer Herstellung mit Katalysatoren in Kontakt gekommen.

Mit dem Workshop »UMSICHT: Zur Sache!« beleuchten wir die Katalyse aus verschiedenen Blickwinkeln. So wird zum einen gezeigt, wie grundlegende Katalysatorforschung an Hochschulen stattfindet, welche Chancen sie bietet und an welche Grenzen sie stößt. Zum anderen wird dargestellt, auf welche Art Katalysatorforschung großindustriell betrieben wird und wie ein Katalysator den Weg aus dem Labor in die Produktion findet. Außerdem wird gezeigt, wie ein katalytischer Prozess von der ersten Planung bis zur großtechnischen Auslegung zu einem wirtschaftlichen Verfahren umgesetzt wird. Und schließlich wird die Katalysatorenentwicklung bei Fraunhofer UMSICHT in Kooperation mit dem Max-Planck-Institut für Kohlenforschung als vielversprechendes Bindeglied zwischen universitärer Grundlagenforschung und industrieller Anwendung vorgestellt.

Die Zielgruppe

Die Reihe »UMSICHT: Zur Sache!« richtet sich an Personen aus den Bereichen Geschäftsführung, Betriebsleitung, technische Planung und Beratung, Medien, an Mitarbeiter/innen aus Forschung und Entwicklung sowie an fachlich Interessierte, an Entscheider/innen in der öffentlichen Verwaltung (hier speziell zum Themenbereich Verarbeitung von Compounds und Folien sowie Blasfilmhersteller). Studierende und Absolvent/innen entsprechender Fachrichtungen sind gern willkommen.

Nutzen Sie den Dialog mit Experten aus Wissenschaft und Industrie.