Veranstaltungen/Messen

Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Mit Fachkongressen, Tagungen, Workshops und Institutsführungen unterstützt unser professionelles Veranstaltungsmanagement den Austausch mit Stakeholdern und Fachkreisen und trägt so zur Meinungsbildung in der Öffentlichkeit bei. Unsere Veranstaltungen zeigen kompakt und praxisnah, welche Trends Potenzial haben, Methoden und Strategien, die sich in der Praxis bewährt haben und Konzepte, die zukünftig relevant werden.

Veranstaltungen und Messen (Schlagwortsuche):

Zeitraum

Veranstaltungen und Messen
Veranstaltungen und Messen

zurück

Seite:

  • Hygiene in Rückkühlwerken

    Duisburg,  22.9.2014

    Die beiden Städte Warstein und Ulm stehen in Deutschland für Legionelleninfektionen in bisher unbekanntem Ausmaß. Als Verursacher wurden in beiden Fällen Verdunstungskühlanlagen ausgemacht, bei denen die im Wasser lebenden Bakterien über Aerosole in der Abluft der Systeme auch in größeren Entfernungen eingeatmet werden können. Auf der Tagung »Hygiene in Rückkühlwerken« am 22. September 2014 geben Experten aus den Bereichen Hygiene, Anlagenbau und Wasseraufbereitung einen Einblick in den Stand der Technik und des Wissens sowie in die Auswirkungen der Richtlinie auf den Anlagenbestand im nationalen und internationalen Kontext.

  • So viel Ressourcenaufwand steckt wirklich in Produkten

    Berlin,  24.9.2014

    Die Gesellschaft konsumiert rund um die Uhr. Nur die Wenigsten machen sich Gedanken über den weiten Weg, den die Rohstoffe hinter sich haben, aus denen Produkte bestehen. Auch die Auswirkungen auf Mensch und Natur sowie die Endlichkeit bestimmter Ressourcen sind weitgehend unbekannt. Wie viele Ressourcen werden durch Recycling tatsächlich eingespart? Fraunhofer UMSICHT hat ein neues Verfahren entwickelt, mit dem der Rohstoffaufwand – etwa für Kunststoffe oder Metalle – zur Herstellung von Produkten neutral und fundiert ermittelt werden kann. Am 24. September 2014 stellt das Forschungsinstitut die Ergebnisse seiner aktuellen Studie im Rahmen des Pressebrunchs »Rohstoffersparnis durch Recycling« im Fraunhofer-Forum Berlin vor.

  • Innovative Citizen 2014

    Dortmund ,  27.9.2014 - 2.10.2014

    Wie kommen wir zu neuen Formen einer sozialen, ressourcenschonenden und klimaverträglichen Urbanität? Wie bringen wir Leben, Konsumieren, Arbeiten, Produzieren, Forschen und Gestalten in eine neue Balance? Wie überwinden wir die Grenzen zwischen Laien und Spezialisten, Wissenschaft und Öffentlichkeit, Kreativität und Technik?

  • Ressource – Nutzung – End-of-Life

    Kolloquium in Duisburg

    Duisburg,  30.9.2014 - 1.10.2014

    Die Konferenz »Zukunft der Kunststoffe« versucht einen ganzheitlichen Blick auf die mit Herstellung, Nutzung und Verwertung von thermoplastischen Kunststoffen verbundenen strategischen und technischen Herausforderungen zu geben. Das Kolloquium am 30. September/01. Oktober 2014 hat den diesjährigen Fokus »Ressource – Nutzung – End-of-Life«.

  • Marie Skłodowska-Curie Information Day

    Oberhausen,  6.10.2014

    Die Mobilität von Forschenden ist eine der entscheidenden Voraussetzungen für gemeinsame technologische Entwicklungen in Europa. Das Programm Marie Skłodowska-Curie unter Horizon 2020, dem Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der EU, zielt auf die qualitative und quantitative Stärkung des »Humankapitals« in Forschung und Technologie in Europa. Gleichzeitig will das Programm die länderübergreifenden Möglichkeiten zur Karriereentwicklung von Wissenschaftlern stärken. Fraunhofer UMSICHT lädt alle Interessierten herzlich zur kostenfreien Teilnahme am Marie-Sklodowska-Curie Information Day ein. Die Veranstaltung berichtet am 6. Oktober in Oberhausen über zwei laufende Doktorandennetzwerke, SHeMat und DoHip, und gibt einen Ausblick auf die aktuellen Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen.

  • Entwicklung und Einsatz von Verbundwerkstoffen

    München,  9.10.2014

    Die Fraunhofer-Allianz BAU läd am 9. Oktober 2014 zur Fachtagung »Baumaterialien der Zukunft« nach München ein. Im Rahmen der Veranstaltung präsentieren Experten aus Industrie und Forschung innovative Werkstoffe sowie deren Einsatzmöglichkeiten für die Bauwirtschaft.

  • Per- und polyfluorierte Chemikalien im Wasser

    Oberhausen,  30.10.2014

    Die technische Anwendung von per- und polyfluorierten Chemikalien (PFC) steht in der Kritik, nicht zuletzt aufgrund der schlechten Entsorgungseigenschaften. Neuartige Reinigungsverfahren setzen genau hier an. Das »2. Anwendertreffen PFC« informiert über aktuelle Entwicklungen und mögliche Wege für die Zukunft des PFC-Einsatzes.

  • denkmal - Europäische Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung

    Leipzig,  6.11.2014 - 8.11.2014

    Fraunhofer UMSICHT präsentiert auf der denkmal 2014, der europäischen Messe für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung, sein Dienstleistungsportfolio in Bausanierung und Denkmalpflege.

  • UMSICHT: Zur Sache!

    PVC: Immer noch der böse Bube?

    Oberhausen,  6.11.2014

    PVC-haltige Bauprodukte sind in der Vergangenheit in die Kritik geraten. Probleme mit Emissionen bei der Herstellung, Weichmachermigration in der Nutzungsphase und Dioxinbelastung bei der Müllverbrennung sind nur ein paar der diskutierten Probleme. Aufgrund dessen haben viele Kommunen und Privatleute komplett auf Bauprodukte aus PVC verzichtet, teilweise bis heute. Doch ist dies immer noch der richtige Weg? Die PVC-Hersteller und die PVC-verarbeitende Industrie haben in den letzten Jahren große Anstrengungen unternommen, um Produkte aus PVC ökologisch verträglicher zu gestalten. Wir laden Sie am 06. November zu unserem Workshop ein, bei dem wir der Frage nachgehen wollen, ob PVC immer noch der böse Bube ist.

  • UMSICHT: Zur Sache!

    Begrünung im urbanen Raum

    Oberhausen,  27.11.2014

    Nach Prognosen der UNO wird der weltweite Anteil der städtischen Bevölkerung bis 2030 auf über 60 Prozent steigen und im Jahr 2050 rund 70 Prozent erreichen. Weltweit gibt es bereits über 63 Städte mit mehr als drei Millionen Einwohnern. Die Begrünung des urbanen Raums, urbaner Infrastruktur und von Bauwerken rückt im Zuge der sich ausbreitenden Städte nicht nur als gestalterisches Element zunehmend ins Blickfeld von Architekten, Planern und Bauherren. Man verspricht sich auch positive Einflüsse auf Sauerstoffproduktion, CO2-Bindung, Feinstaubfilterung, Mikroklima und Schallschutz. Im Workshop am 27. November 2014 diskutieren wir über technische Möglichkeiten und verschiedene Konzepte.

Seite:

Social Bookmarks