UTOPIA-Changemaker

Fraunhofer UMSICHT legt Fortschrittsbericht vor

Pressemitteilung / 06. Februar 2015

Utopia-Changemaker sind Unternehmen oder Organisationen, die in Sachen Nachhaltigkeit bereits heute Maßstäbe in ihrer Branche setzen oder erkennbar engagiert auf dem Weg dorthin sind. Vor gut einem Jahr hatte Fraunhofer UMSICHT das Changemaker-Manifest unterzeichnet und legte nun den Fortschrittsbericht vor, in dem Bilanz hinsichtlich der festgelegten Ziele gezogen wird.

Einige Ziele wurden schon erreicht, bei anderen Zielen lautet die Bewertung »Wir sind auf dem Weg«, denn bei vielen der gesetzten Ziele von Fraunhofer UMSICHT handelt es sich um »Dauerziele« wie z. B. die Verstetigung des Stakeholderdialogs, Sensibilisierung der Mitarbeitenden für das Thema Nachhaltigkeit, Minimierung des Einsatzes natürlicher Ressourcen und Reduzierung der Schadstoffemissionen und Ausstoß von Treibhausgasen.

Ressourcenschonung und Reduzierung der Emissionen

Anders als ein produzierender Betrieb mit gleichbleibender Produktion kann sich ein Forschungsinstitut mit ständig wechselnden Forschungs- und Entwicklungsprojekten keine absoluten Reduktionsziele auferlegen, z. B. im Wasser- und Energiebereich, da je nach Art und Umfang der Forschungsaufträge mal mehr mal weniger Wasser und Energie verbraucht werden. Im Endprodukt können unsere Arbeiten aber letztlich zu Ressourcenschonung und einer Reduzierung der Emissionen führen. Hier ist unser Ziel, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um Ressourcen effizient zu nutzen und unseren Schadstoff- und Treibhausgasausstoß möglichst gering zu halten.

»Wir machen Nachhaltigkeit zur Chefsache«

Einige konkret definierte Ziele hingegen wurden erreicht: Mit dem Commitment »Wir machen Nachhaltigkeit zur Chefsache« hatte sich Fraunhofer UMSICHT im Changemaker-Manifest zum Ziel gesetzt, das am Institut eingesetzte Managementinstrument Sustainability Balanced Scorecard (SBSC) zu schärfen und den neuen Nachhaltigkeitsbericht nach dem aktuellen GRI-Standard G4 zu erstellen. Beide Ziele wurden erreicht. Erstmalig wurde, wie es G4 für die Nachhaltigkeitsberichterstattung verlangt, ein Stakeholderdialog durchgeführt. In verschiedenen Workshops wurden mit Mitarbeitenden und mit externen Stakeholdern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft die Aspekte/Themen erarbeitet, die  Stakeholder in dem Fraunhofer UMSICHT Nachhaltigkeitsbericht erwarten. Als Ergebnis daraus wurde eine Wesentlichkeitsmatrix erstellt, die die Relevanz dieser Themen für das Institut und für die Stakeholder abbildet.

»Der Changemaker-Fortschrittsbericht war eine exzellente Gelegenheit, die eigenen Nachhaltigkeitsziele zu überprüfen und gesammelt nach außen zu kommunizieren. Auch für 2015 haben wir uns einiges vorgenommen. Ein Meilenstein in diesem Jahr ist unser 25-jähriges Institutsjubiläum, bei dem sicherlich auch das Thema Nachhaltigkeit nicht zu kurz kommen wird,« so Markus Hiebel, Nachhaltigkeitsbeauftragter bei Fraunhofer UMSICHT.