Pressemitteilungen

zurück
  • BIO-raffiniert X / 2019

    Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe

    Pressemitteilung / 3.1.2019

    © Fraunhofer UMSICHT

    Fossile Rohstoffe wie Erdöl sind endlich. Gleichzeitig verlangen die Industrie und die moderne Gesellschaft nach immer mehr Produkten und Energie. Perspektivisch müssen nachhaltige Alternativen her. Eine Alternative ist die Bioraffinerie, in der nachwachsende Rohstoffe zu den verschiedensten Produkten weiterverarbeitet werden. Die Kongressreihe »BIO-raffiniert« beschäftigt sich mit dieser Thematik – am 26. und 27. Februar 2019 zum bereits zehnten Mal. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Sichern sie sich bis zum 15. Januar 2019 ihr Early-Bird-Ticket zum Vorzugspreis.

    mehr Info
  • Power-to-X / 2019

    Flexible Technologien für Strom aus erneuerbaren Energien

    Pressemitteilung / 2.1.2019

    Im Virtuellen Institut »Strom zu Gas und Wärme« arbeitet ein Konsortium aus Forschungseinrichtungen an adaptiven Technologiemaßnahmen für das Strom-, Gas- und Wärmesystem. Die Ergebnisse aus drei Jahren Forschungsarbeit wurden jetzt veröffentlicht – inklusive Handlungsempfehlungen für Kommunen. Eine lautet: Power-to-X-Anlagen integrieren, um das Stromnetz zu entlasten.

    mehr Info
  • Biobasiert Haftschmelzklebstoffe / 2018

    Bioklebstoff auf Basis nachwachsender Rohstoffe

    Pressemitteilung / 18.12.2018

    Post-Its, Klebebänder und Etiketten: Auch nach mehrfachem Anheften und rückstandslosem Wiederabziehen verlieren sie nicht ihre Klebkraft. Das liegt an den dabei verwendeten Haftklebstoffen, die in der Regel auf fossilen Rohstoffen basieren. Forscher von Fraunhofer UMSICHT haben nun gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft und Industrie einen neuartigen Haftschmelzklebstoff auf Pflanzenbasis entwickelt.

    mehr Info
  • Projektstart ViWaT-MEKONG-Planning / 2018

    Nachhaltige Wasser- und Landnutzung für das Mekongdelta

    Pressemitteilung / 11.12.2018

    © Fraunhofer UMSICHT

    Die rund 17,5 Millionen Menschen, die im Mekongdelta im Südwesten von Vietnam leben, brauchen Hilfe bei der nachhaltigen Planung ihrer Land- und Wasserressourcen. Das Projekt ViWaT-MEKONG-Planning soll unterstützen und einen Beitrag zu einem zukunftsweisenden Regionalplan für das Mekongdelta entwickeln. Neben Fraunhofer UMSICHT sind an dem von Umwelttechnik und Ökologie im Bauwesen (U+Ö) an der RuhrUniversität Bochum koordinierten Projekt drei Forschungseinrichtungen und zwei Unternehmen beteiligt. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

    mehr Info
  • © Fraunhofer UMSICHT

    Circular Plastics Economy ist der Name eines in Oberhausen neu gestarteten Fraunhofer-Exzellenzclusters. Fünf Fraunhofer-Institute wollen am Beispiel Kunststoff aufzeigen, wie Energie- und Materialströme einer Wertstoffkette in eine zirkuläre Wirtschaftsform überführt werden können. Dazu werden spezielle Systemleistungen mit und für die Kunststoffindustrie einschließlich der an sie angeschlossenen Konsumgüter- und Handelsunternehmen und der Kreislaufwirtschaft entwickelt.

    mehr Info
  • © Kuehn Malvezzi

    Immer mehr Menschen leben in der Stadt, sodass innovative Verfahren und Systeme für eine urbane Begrünung zunehmend an Bedeutung gewinnen. Für ein ressourcenschonendes Wachstum der boomenden Baubranche müssen zugleich neue Recyclingverfahren und kreislaufgerechte Produkte entwickelt werden. Auf der Messe BAU 2019, vom 14. bis 19. Januar in München, stellt Fraunhofer UMSICHT gleich drei verschiedene Projekte vor, die den urbanen Raum künftig noch lebenswerter, effizienter und nachhaltiger gestalten können.

    mehr Info
  • Weiterbildung / 2018

    infernum-Studiengang erhält erneut UNESCO-Auszeichnung

    Pressemitteilung / 29.11.2018

    © DUK/Thomas Müller

    Das Weiterbildungsstudium infernum, angeboten in Kooperation zwischen der FernUniversität in Hagen und Fraunhofer UMSICHT in Oberhausen, wurde zum fünften Mal von der deutschen UNESCO-Kommission und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für sein Engagement im Bereich Bildung für Nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet.

    mehr Info
  • © Fraunhofer UMSICHT/Leandra Hamann

    Weihnachten ist die Zeit der Dekoration, Geschenke, Verpackungen – und somit auch der Kunststoffe, die als Material häufig dafür eingesetzt werden. Im Zusammenhang mit den Umweltproblemen Mikroplastik und Meeresmüll geraten sie jedoch immer mehr in die Kritik. Wie wir auch zu Weihnachten nachhaltiger mit Kunststoffen umgehen und Mikroplastik vermeiden können, erklärt Leandra Hamann vom Fraunhofer UMSICHT.

    mehr Info
  • Wertvolle Ausgangsstoffe für chemische Industrie / 2018

    Günstiger Katalysator für das CO2-Recycling

    Pressemitteilung / 26.11.2018

    © RUB/Marquard

    Das Mineral Pentlandit eignet sich als Katalysator für das Recycling von Kohlendioxid und könnte somit eine Alternative zu teuren Edelmetall-Katalysatoren sein. Das fanden Forschende der Ruhr-Universität Bochum (RUB), des Fritz-Haber-Instituts Berlin und vom Fraunhofer Umsicht in Oberhausen heraus. Bislang war Pentlandit als Katalysator für die Wasserstoffproduktion bekannt. Durch die Wahl eines geeigneten Lösungsmittels konnten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler es jedoch auch für die Umsetzung von Kohlendioxid zu Kohlenmonoxid nutzen. Letzteres ist ein verbreiteter Ausgangsstoff für die chemische Industrie.

    mehr Info
  • Energie Start-up Bayern 2018 / 2018

    Mikro-Dampfturbine von TURBONIK auf Erfolgskurs

    Pressemitteilung / 21.11.2018

    © S. Wawarta

    TURBONIK hat mit seiner Mikro-Dampfturbine den ersten Platz im Wettbewerb »Energie Start-up Bayern 2018« belegt. Das Spin-off vom Fraunhofer UMSICHT setzte sich mit einem überzeugenden Pitch gegen die starke Konkurrenz durch und erhielt die Auszeichnung im Rahmen des Bayerischen Energiepreises im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg.

    mehr Info

Pressefotos

Nutzen Sie gerne unsere Pressefotos und Grafiken für Ihre Berichterstattung über Fraunhofer UMSICHT.

Fraunhofer UMSICHT im Social Web

Tauschen Sie sich mit uns auf Facebook, Google+ und LinkedIn aus. Immer aktuell dank RSS-Feed.