Kreativlabor c.lab bei der Europäischen Mobilitätswoche in Oberhausen

Pressemitteilung /

Pedelecs, Lastenräder, Sharing - wie kann Mobilität in Innenstädten zukunftsfähiger werden? Im Fokus der Europäischen Mobilitätswoche (EMW) vom 16. bis 22. September stehen umweltfreundliche Mobilitätskonzepte. Städte und Gemeinden bieten vielfältige Aktionen für nachhaltige Mobilitätsformen an. Die diesjährige Europäische Mobilitätswoche findet erstmalig auch in Oberhausen unter dem Motto: »Besser verbunden!« statt. Mit dabei: das Kooperationsprojekt c.lab von Fraunhofer UMSICHT und der Stadt Oberhausen. Neben Entdeckungstouren auf dem Rad oder zu Fuß können die Gäste in spannenden Mitmachaktionen die Möglichkeiten neuer Mobilität kennenlernen und erleben.

© Fraunhofer UMSICHT
Das c.lab ist erstmalig auf der Europäischen Mobilitätswoche in Oberhausen vertreten.
© Fraunhofer UMSICHT
Das Forschungsprojekt INVITING bietet Testfahrten mit Pedelecs, E-Lastenfahrrädern und E-Falträdern an.

Ziel der Europäischen Mobilitätswoche ist es, über neue Mobilitätsangebote zu informieren und neue Perspektiven zum eigenen bisherigen Mobilitätsverhalten zu ermöglichen. Vom 16. bis 22. September findet die Aktionswoche erstmalig auch in Oberhausen statt. Aktionsort ist die Goebenstraße vor dem Supermarkt der Ideen in Alt-Oberhausen. Das Kreativlabor c.lab übernimmt die Koordination und Programmplanung der vielen Aktionen und bietet im Supermarkt der Ideen Räumlichkeiten für die vielen engagierten Aktionspartner. Auf zwei Taxiständen werden hier zur Europäischen Mobilitätswoche ein selbst gebautes Parklet sowie E-Scooter, Pedelecs und Co. zum Probefahren zu finden sein. Wer sich über neue Ideen zu urbaner Produktion, Stadtbepflanzung und Nahmobilität mit Forschenden von Fraunhofer UMSICHT austauschen und informieren möchte, ist hier richtig.

Neue Mobilitätskonzepte und Entdeckungstouren durch Oberhausen

Die Europäische Mobilitätswoche bietet spannende Mitmachaktionen rund um das Thema Mobilität an und ermöglicht den Dialog zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Stadtakteuren und lokalen Initiativen. Wer neue Orte im Oberhausener Stadtraum entdecken möchte, kann an Themenrouten durch die Innenstadt teilnehmen. Angeboten werden eine Fahrradtour mit Fabienne Piepiora und Alexandra Roth, Autorinnen des Freizeitführers Oberhausen, sowie Touren zu Fuß mit Ingo Dämgen zu den Spuren verwundener Kinos in Alt-Oberhausen Darüber hinaus bieten die Oberhausener Wirtschafts- und Tourismusförderung (OWT) und Fraunhofer UMSICHT eine E-Scooter-Rallye an. Das Forschungsprojekt INVITING lädt alle Interessierten dazu ein, Fahrzeuge wie Pedelecs, E-Lastenfahrräder und E-Falträder Probe auszuprobieren. Auch die Sharing-Dienstleister Lime und TIER sowie der Energieversorger evo, die kommunale Verkehrsbetriebe STOAG und die Initiative Oberhausen sattelt um! beteiligen sich am vielseitigen Programm.

Bei einem Tag der offenen Tür der Werkstatt an der Goebenstraße bekommen die Besuchenden einen Einblick in die vielfältigen Projekte vom c.lab. Das Stadtteilbüro Brückenschlag bietet einen Einstieg in die Fahrradpannenhilfe mit dem ADFC OB/MH e.V. Das selbstgebaute Parklet und weitere Stadtmöbel sollen zur interaktiven Neuinterpretation von Straßenräumen anregen. »Mobilität sollte nicht isoliert betrachtet werden«, erklärt Katrin Jansen vom Fraunhofer UMSICHT. »Mobilität ist Mittel zum Zweck, um die vielen Qualitäten, die Oberhausen hat, miteinander zu verbinden und damit eine neue Attraktivität zu erzeugen.«

c.lab – Das Kreativlabor für Oberhausen

Mit dem Projekt c.lab arbeitet das Fraunhofer UMSICHT an einem nachhaltigeren und bedarfsgerechteren Oberhausen: Leere Geschäftsräume und Stau im Stadtverkehr – bekannte Probleme der Oberhausener Innenstadt können bald zum Beispiel Ladestationen für Fahrräder und neuen Aufenthaltsräumen weichen.

Das Projektteam fokussiert besonders die Bereiche Urbane Produktion und Leerstände, Grüne Infrastruktur, Nahmobilität sowie Energetische Lösungen. Konkrete Einzelmaßnahmen in der Oberhausener Innenstadt werden methodisch erarbeitet, detailliert geplant und umgesetzt. Bis Ende 2023 entwickelt das Team seine Ideen weiter und testet Planungskonzepte im Realbetrieb. So erleben die Oberhausenerinnen und Oberhausener alternative Nutzungsmöglichkeiten.

Mitmachen und Dabeisein

Weitere Informationen zum Programm gibt es am Supermarkt der Ideen (Goebenstraße) und auf der Website von c.lab.

Wer Lust hat, sich am Programm der Europäischen Mobilitätswoche zu beteiligen, kann sich hierzu gerne bei Katrin Jansen (E-Mail) melden.