Ausgezeichnet

Ferchau-Innovationspreis 2013 geht an Team von Fraunhofer UMSICHT

Pressemitteilung / 09. April 2013

Manfred Renner, Professor Eckhard Weidner und Helmut Geissler erhielten am 8. April im Rahmen der Hannover Messe den Ferchau-Innovationspreis. Ausgezeichnet wurden sie für die Entwicklung eines innovativen Gerb-Verfahrens, das es ermöglicht, über 95 Prozent des chromkontaminierten Abwassers, bis zu 50 Prozent des Chromgerbstoffs und 75 Prozent der Gerbzeit gegenüber konventionellen Verfahren zu reduzieren.

Das UMSICHT-Team gewinnt den Ferchau-Innovationspreis 2013.

Die Gerbereiindustrie produziert jährlich ca. 2000 Quadratkilometer Leder. Über 90 Prozent davon sind wegen der hohen zu erzielenden Lederqualität mit Chrom-III-Salzen gegerbt. Mit dem neu entwickelten Verfahren kann durch den Einsatz von verdichtetem Kohlendioxid Leder nahezu abwasserfrei gegerbt werden. Außerdem wird die Gerbdauer stark reduziert, und es kommen weniger Chemikalien zum Einsatz. Am Standort Oberhausen ist bereits eine Gerbanlage im vorindustriellen Maßstab aufgebaut, in der bis zu 500 Kilogramm Haut in einem Schritt gegerbt werden können.

Weltweit können schätzungsweise 20 Milliarden Liter Abwasser, 160 000 Tonnen Chromgerbstoff und 500 000 Tonnen Salz eingespart werden, wenn das von Fraunhofer UMSICHT entwickelte Verfahren flächendeckend eingesetzt wird.

Ferchau-Innovationspreis

Zum vierten Mal in Folge hat FERCHAU Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Existenzgründer und Kooperationspartner dazu aufgerufen, mit bahnbrechenden Ideen ein Zeichen für die Innovationskraft deutscher Ingenieure und Entwickler zu setzen. Gesucht waren dieses Jahr Antworten auf die Herausforderung des Klimawandels.