Traditionelle Kunststoffe

Klassische Kunststoffe aus fossilen Ressourcen werden in vielen Bereichen des Lebens eingesetzt. Primäre Eigenschaft von Produkten aus Kunststoff ist ihr geringes Gewicht, wegen der relativ geringen Dichte der Kunststoffe im Vergleich zu anderen Materialien. Darüber hinaus zeigen Kunststoffe ausgezeichnete wärmedämmende und elektroisolierende Eigenschaften. Kunststoffe sind auch widerstandfähig gegen Korrosion. Viele Kunststoffe sind transparent und können dadurch in optischen Anwendungen eingesetzt werden.

Kunststoffe können in verschiedenen Formen gestaltet werden, und sie können mit anderen Materialien kombiniert werden. Weiterhin lassen sich ihre Eigenschaften mittels der Zugabe von z. B. verstärkenden Füllstoffen, Pigmenten, Treibmitteln und Weichmachern leicht ändern und maßschneidern.

Wegen ihrer Vielseitigkeit werden Kunststoffe in fast allen Bereichen verwendet. Haupteinsatzgebiete sind Verpackung, Bauindustrie, Transport, Elektro- und Elektronikindustrie, Landwirtschaft, Medizin und Sport. Die Tatsache, dass ihre Einsatzmöglichkeiten praktisch unbegrenzt sind und dass ihre Eigenschaften an fast alle Anforderungen angepasst werden können, führt dazu, dass Kunststoffe eine Quelle für Innovationen in allen Lebensbereichen bilden. All das ist möglich dank vieler verschiedener Kunststofftypen, die auf dem Markt erhältlich sind.

Die »großen sechs« Kunststoffe im Markt basieren auf den folgenden Polymeren:

  • Polyethylene – die Low Density Polyethylen (LDPE), Linear Low Density Polyethylen (LLPPE) und High Density Polyethylene (HD-PE) umfassen
  • Polypropylen (PP)
  • Polyvinylchlorid (PVC)
  • Polystyrol (fest – PS und expandiert/geschäumt – EPS)
  • Polyethylenterephthalat (PET)
  • Polyurethan (PUR)

Zusammen machen sie etwa 80 % der Kunststoffnachfrage in Europa aus.
Top drei Kunststoffgruppen im Markt waren 2013: Polyethylen (30 %), Polypropylen (19 %) und Polyvinylchlorid (10 %).

2013 erreichte die globale Kunststoffproduktion 299 Millionen Tonnen. Die Produktion erfährt seit den 1950ern ein ständiges durchschnittliches Wachstum von etwa 9 % pro Jahr. 2013 erreichte die Kunststoffproduktion in Europa 57 Millionen Tonnen, was einen Anteil von 19 % der globalen Produktion ausmacht. Der größte Produzent weltweit (China) erreicht 25 % der globalen Produktion. Langfristig wird ein  vierprozentiges Wachstum des Verbrauchs pro Einwohner vorhergesagt. Trotz des hohen Verbrauchs in Asien ist der Pro-Kopf-Verbrauch in diesen Ländern noch viel niedriger als in den wirtschaftlich starken Ländern. [1]


[1] Plastics - the facts 2014/2015. An analysis of European plastics production, demand and waste data. www.plasticseurope.de

This project is implemented through the CENTRAL EUROPE Programme co-financed by ERDF