Abschlusskolloquium  /  22.8.2019, 10:00 - 15:30 Uhr

Abschlusskolloquium zeigt Einsatz von Latentwärmespeichern mit Wärmepumpen zum Lastmanagement von Stromnetzen

Herausforderungen, Potenziale, Forschungsstand

Motivation

Die Energiewende ist ohne Speicher kaum denkbar. Neben elektrischen Speichern können auch Niedertemperatur-Wärmespeicher – sogenannte LowEx-Speicher – mit Wärmepumpen eingesetzt werden, um eine Flexibilität für das Stromnetz zu bieten. Kombiniert mit einer modellprädiktiven Regelung lässt sich ein Verbund, bestehend aus Wärmepumpe, Wärmespeicher und elektrischer Batterie, optimal nutzen, um Lastausgleich für das übergeordnete Energiesystem zu ermöglichen und lokal das Angebot an elektrischer Energie aus z. B. Photovoltaik mit dem Bedarf zu verknüpfen.

Dabei ist sowohl die Nutzung eines Überschusses aus häuslichen Photovoltaikanlagen als auch aus dem übergeordneten Stromnetz denkbar. Auf diese Weise entsteht ein intelligentes Energiemanagement auf häuslicher Ebene, das lokal agiert und optimiert und gleichzeitig das übergeordnete Energiesystem miteinbezieht.


Verbundprojekt

Ziel des Verbundprojekts »Latenter Stromspeicher« ist die Entwicklung eines intelligenten Wärme- und Stromversorgungssystems auf häuslicher Ebene, das auf der effizienten, vorausschauenden Speicherung von Energie aus unterschiedlichen Quellen beruht.

Hierfür wurde ein neuartiger Latentwärmespeicher auf Basis einer phasenwechselnden Dispersion (im Englischen Phase Change Slurries bzw. PCS genannt) entwickelt und mit einem Wärmepumpensystem kombiniert. Ferner wurde ein vorausschauendes, häusliches Energiemanagement entwickelt, welches das Gesamtsystem prädiktiv für einen ökonomisch und energieeffizient optimalen Betrieb nutzt. Mit Hilfe einer Demonstrationsanlage wird derzeit die Funktionalität erprobt.
 

Zielgruppe

Das Abschlusskolloquium zum Projekt »Latenter Stromspeicher« richtet sich an Ingenieure, Techniker und Planer aus den Bereichen Versorgungstechnik, technische Gebäudeausrüstung und Energietechnik sowie Wissenschaft und Forschung.

 

Weitere Informationen