UMSICHT: Zur Sache!

Beste Tagesform mit dem richtigen Licht

Pressemitteilung / 25.1.2018

Licht und seine Aufgaben sind vielseitig und von großer Bedeutung für das Leben. Es ermöglicht uns nicht nur zu sehen, seine sich im Tagesverlauf farblich verändernde Zusammensetzung hat Einfluss auf den Tagesrhythmus des Menschen. Moderne Beleuchtungstechnik macht sich das zu Nutze, indem sie das Farbspektrum elektrischer Leuchten der Tageszeit entsprechend anpasst. Berichte aus der Praxis, aktuelle Forschungsergebnisse und einen Blick in die Zukunft gibt es bei UMSICHT: Zur Sache! am 8. März in Oberhausen.

An die Tages- und Nachtzeit angepasster Lichtverlauf (zirkadianes Licht).
© Foto Fraunhofer UMSICHT

An die Tages- und Nachtzeit angepasster Lichtverlauf (zirkadianes Licht).

Die Erkenntnis, dass die spektrale Zusammensetzung des uns umgebenden Tageslichts auch das Empfinden, die persönliche Leistungskurve sowie Wachheit und Müdigkeit beeinflusst, führte zu zahlreichen Innovationen rund um die Beleuchtungstechnik. Aktuelle Entwicklungen etwa ermöglichen die automatische, tageszeitspezifische Anpassung des Farbspektrums von elektrischen Leuchten. Und das hat positive Effekte auf Menschen, die einen Großteil des Tages unter künstlicher Beleuchtung verbringen.

Positive Auswirkungen

»Der Tageszeit angepasstes künstliches Licht folgt dem Vorbild der Natur«, weiß Martin Distelhoff aus der Abteilung Informationstechnik bei Fraunhofer UMSICHT. Morgens führt Licht mit hohem Blauanteil zu Wachheit, bedingt durch die unterdrückte Ausschüttung des Hormons Melatonin. Eine Reduzierung des Blauanteils am Nachmittag entspricht dem natürlichen Verlauf des Tageslichts, lässt die körpereigene Ausschüttung des Melatonins steigen und unterstützt so die Verstetigung des Schlaf-Wach-Rhythmus. Die positiven Auswirkungen durch den Einsatz neuer Beleuchtungstechnologien wurden mit Beteiligung von Fraunhofer UMSICHT in zwei Projekten bestätigt.

Am 8. März um 14 Uhr informiert die Veranstaltung UMSICHT: Zur Sache! bei Fraunhofer UMSICHT in Oberhausen über die Hintergründe und Chancen dieses noch jungen Arbeitsfelds künstlicher Beleuchtung. Unter dem Titel »Beste Tagesform mit dem richtigen Licht« berichten Experten über den technischen und medizinischen Stand der Dinge und erläutern, was bei der Planung und Installation zu berücksichtigen ist. U. a. werden Ergebnisse, die im Rahmen einer Untersuchung in einer Wohnstätte für Menschen mit demenziellen Erkrankungen sowie im Bereich der Schichtarbeit in der Automobilproduktion erreicht wurden, vorgestellt. Dazu besteht die Möglichkeit, Informationen auszutauschen und mit den Akteuren zu diskutieren. Durch die Veranstaltung führt Prof. Dietrich Grönemeyer vom Grönemeyer Institut für MikroTherapie, Bochum.

Die Reihe

Die Reihe »UMSICHT: Zur Sache!« richtet sich an Personen aus den Bereichen Geschäftsführung, Betriebsleitung, technische Planung und Beratung, Medien, an Entscheider in der öffentlichen Verwaltung, an Mitarbeitende aus Forschung und Entwicklung sowie an fachlich interessierte Privatpersonen. Studierende und Absolvent/innen entsprechender Fachrichtungen sind gern willkommen.