Auszeichnung

UMSICHT-Chemiker forscht u. a. im Bereich CO2-Recycling

Pressemitteilung / 30.10.2019

Dr. Ulf-Peter Apfel hat den Dozentenpreis des Fonds der Chemischen Industrie erhalten. Der Gruppenleiter am Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT in Oberhausen und an der Ruhr-Universität Bochum nahm die mit 75 000 Euro dotierte Auszeichnung am 30. Oktober 2019 in Ludwigshafen entgegen. Der Fonds der Chemischen Industrie verleiht den Preis an herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus der Chemie und Chemischen Biologie, die überdurchschnittliche Leistungen in der Lehre und besondere wissenschaftliche Leistungen erbracht haben.

Dr. Ulf-Peter Apfel hat den Dozentenpreis des Fonds der Chemischen Industrie erhalten.
© Ruhr-Universität Bochum/Katja Marquard
Dr. Ulf-Peter Apfel hat den Dozentenpreis des Fonds der Chemischen Industrie erhalten.

Wasserstoff produzieren und Kohlendioxid umwandeln

Die Produktion von Wasserstoff und die Frage, wie sich Kohlendioxid elektrochemisch in wertvolle Ausgangsstoffe für die Industrie umwandeln lässt, sind die Hauptforschungsthemen von Ulf-Peter Apfel. Mit seinem Team erfindet er neue Katalysatoren, Elektroden und Reaktoren für diese Umwandlungsprozesse. Die Grundlagen dafür erforscht Apfel mit der Nachwuchsgruppe »Activation of small molecules« an der Ruhr-Universität. Mit der Gruppe »Elektrosynthese« am Fraunhofer UMSICHT entwickelt er darauf basierend Konzepte für die Anwendung – auch in industriellem Maßstab.

»Wir bringen reine Chemie und Ingenieurwissenschaften zusammen«, sagt Apfel. »Mir gefällt es, neue Entwicklungen von den Grundlagen bis zur Anwendung zu bringen. Das wäre ohne die Zusammenarbeit dieser beiden Teams nicht möglich.«

Über den Dozentenpreis

Kandidatinnen und Kandidaten für den Dozentenpreis müssen in einem zweistufigen Nominierungsverfahren vorgeschlagen werden. Eigenbewerbungen sind nicht möglich. Das Kuratorium wählt aus den eingehenden Vorschlägen Spitzenkandidaten aus und holt für sie mindestens zwei wissenschaftliche Gutachten von unabhängigen Hochschullehrenden ein. Nur wenn diese einstimmig positiv sind, erfolgt die Auszeichnung. Der Preis wird seit 2013 jährlich vergeben.

Gemeinsame Presseinformation des Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik und der Ruhr-Universität Bochum.