Kunststoffe in der Umwelt

Kunststoffe in der Umwelt sind ein großes Problem für unsere Ökosysteme. Wir gehen davon aus, dass die Mengen an Makro- und Mikrokunststoffen durch ihre lange Beständigkeit in der Umwelt zukünftig noch steigen werden. Bestehende Wissenslücken müssen geschlossen, Kunststoffemissionen reduziert und Lösungsmaßnahmen entwickelt werden.

Lösungen und Leistungen des Fraunhofer UMSICHT

Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit mehrerer Abteilungen bei Fraunhofer UMSICHT betrachten wir das Themenfeld »Kunststoffe in der Umwelt« aus verschiedenen Perspektiven: So können wir einerseits Nachhaltigkeitsbewertungen und systemische Betrachtungen durchführen, als auch technische Lösungen durch optimierte Verfahrens- und Filtertechniken oder maßgeschneiderte Biokunststoffe anbieten.

Alleinstellungsmerkmale

Unsere langjährige Erfahrung und die vielseitigen Kompetenzen eröffnen uns unterschiedliche Sichtweisen auf das Thema. So können wir Kunststoffe und ihren Verbleib in der Umwelt differenziert betrachten und Lösungswege zur Vermeidung erarbeiten. Unsere technische Ausstattung erlaubt uns eine Vielzahl an Laborversuchen und Analysen, von der Produktentwicklung bis zu nachträglichen Produktbewertung. Zusätzlich können wir Sie fachlich und strategisch zu Kunststoffen in der Umwelt beraten.

Ihr Weg zur Zusammenarbeit mit uns

Wenn Sie an bilateraler Auftragsforschung, öffentlich geförderten Verbundprojekten und Konsortialstudien, strategischer Beratung, Produktentwicklung oder Prozessoptimierung interessiert sind, steht Ihnen Jürgen Bertling als Business Developer im Geschäftsfeld Umwelt gerne zur Verfügung.

Setzen Sie sich mit uns in Kontakt!

  • Wir freuen uns über Ihre E-Mail

Referenzprojekte

 

TyreWearMapping

Reifenabrieb in Deutschland

Es wird die Ausbreitung von Reifenabrieb in Deutschland untersucht, modelliert und dargestellt. Die Grundlage sind umfangreiche Mobilitäts-, Geo- und Wetterdaten.

 

PlastikBudget

Budgetansatz für Kunststoffemissionen

Mit einer zu erarbeitenden Wirkungsabschätzungsmethodik soll bilanzierbar werden, welche Folgen die freigesetzten Kunststoffmengen für die Umwelt haben.

 

fibrEx

Filter für textile Mikrofasern

Die Entwicklung eines Filtermoduls für Waschmaschinen soll die Mikroplastikemissionen aus Textilien beim Waschen reduzieren, um die Umwelt zu schonen. Bei der Entwicklung werden besonders bio-basierte Materialien und biologische Vorbilder berücksichtigt.