Nachhaltigkeits- und Ressourcenmanagement

Eine Abteilung aus dem Bereich Produkte

© shutterstock

Damit unsere Erde für die jetzige und für zukünftige Generationen lebenswert bleibt, müssen wir heutige Produktionsweisen, Lebensstile und Ressourcenverbräuche neu bewerten. Ziel ist es, unsere Kunden zu befähigen, durch ihr Handeln zur nachhaltigen Entwicklung beizutragen.

Wir erstellen passgenaue Nachhaltigkeitsstrategien, helfen beim Schließen von Kreisläufen und erstellen Nachhaltigkeitsbewertungen von Produkten, Prozessen und Dienstleistungen. Wir unterstützen Sie in Innovationsprozessen und setzen hierzu gezielt auf Stakeholder-Interaktion und neue Formate zur Bürgereinbindung. So werden nachhaltige Innovationen möglich.
 

Nachhaltigkeitsbewertung

In Zusammenarbeit mit Ingenieuren und Spezialisten für Nachhaltigkeitsmanagement führen wir ökologische und ökonomische Bewertungen von Produkten, Dienstleistungen und Unternehmen durch und geben Entscheidungshilfen in der Produktentwicklung. Dazu nutzen wir die Ökobilanzierung (LCA), soziale Bewertungstools, Wirtschaftlichkeitsberechnungen und strategische Analyseinstrumente.
 

Raumanalyse und Rohstoffsysteme

Potenzialstudien, effizientes Ressourcenmanagement und Reststoffnutzung sowie urbane Konzepte sind unsere Themen. Wir betrachten den Raum – sowohl Stadt-, Industrie- und Naturraum. Wir planen den intelligenten Rohstoffeinsatz, entwickeln neue Ansätze, bewerten Konzepte, bringen Menschen zusammen und stellen Potenziale, Interaktionen und Stoffströme räumlich mit Geoinformationssystemen dar.

Informationen zur Arbeit der Abteilung Nachhaltigkeits- und Ressourcenmanagement

Mit PM gekennzeichnete Links verweisen auf Pressemitteilungen.

 

Stakeholder-Interaktionsanalyse

Mehr Nachhaltigkeit für Produkte und Produktion

 

Nachhaltigkeits-Berichterstattung

Wissenschaftliche Begleitung bei der Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten nach GRI liefern transparente Informationen für Ihre Stakeholder.

 

Nachhaltigkeitsbewertung und -management

Entscheidungsgrundlagen und Planungshilfen für nachhaltiges Handeln von Firmen und Institutionen – auf der Grundlage von Ökobilanzierungen und CO2-Bialanzen.

 

Zirkuläre Systeme

Vom Rohstoff über Design und Verpackung bis zum Lebensende: Wir optimieren Produkte und entwickeln dazugehörige Geschäftsmodelle für zirkuläre Wirtschaftssysteme.

 

Nachhaltige Verwertung von Rohstoffen

Untersuchung der Wirkung und Leistung von Produkten hinsichtlich ihres Beitrags zu einer nachhaltigen Entwicklung. Unterstützung bei der Messung, Quantifizierung und Dokumentation des Beitrags.

 

Klimaschutz und Klimaanpassung

Für Regionen, Städte und Unternehmen erstellen wir Klimaschutzkonzepte und CO2-Bilanzen von Produkten und Dienstleistungen. Auch ökologische Aspekte der Energieversorgung werden betrachtet.

 

Urbane Konzepte und Systeme

Demographischer Wandel, nachhaltige Mobilität, Tourismus und Ernährung sind aktuelle Themen für Städte. Wir analysieren standort- und raumbezogene Potenziale und unterstützen bei der Umsetzung nachhaltiger Lösungskonzepte.

 

Partizipation und CoCreation

Eine zukunftsfähige Produkt- und Technologieentwicklung beschäftigt sich mit Akzeptanz und Zukunftswünschen. Wir bieten Methoden und Orte, in denen Nutzer, Bürger und Stakeholder teilhaben können.

 

Digitale Fertigung und Produktdesign

Durch computerbasiertes Design, generative Fertigung, CNC Bearbeitung und 3D-Scannen können Produkte flexibel gestaltet werden. Wir beraten und ermöglichen eine Umsetzung direkt vor Ort.

Instrumente, Methoden und Tools der Abteilung Nachhaltigkeits- und Ressourcenmanagement

Geoinformationssysteme

Ziel ist es, räumliche Bezugsflächen mit räumlich verorteten Daten zu verknüpfen. Mit Geoinformationssystemen (GIS) können somit räumliche Daten erfasst, bearbeitet, organsiert, analysiert und präsentiert werden.

Design Thinking

Design Thinking ist ein Kreativprozess zur Ideenfindung, der sich am Nutzer orientiert und auf bestimmten Design-Methoden beruht. Fraunhofer UMSICHT entwickelte im Projekt +SDL u.a. einen Prozess zur Ideenfindung für mobilitätseingeschränkte ältere Menschen.

Hackathon

Ziel eines Hackathons ist es, innerhalb der Dauer einer bestimmten Veranstaltung gemeinsam kreative und sinnvolle Produkte zu gegebenen Lösungen zu entwickeln. Im Projekt »CCPE« wurde die Methode z.B. zur Produktentwicklung von Transportverpackungen und Kindersitzen durchgeführt.